Donnerstag, 19. April 2018

18 Worte am 18. (04/2018)

In Lissabons Metrostationen gibt es viel zu bewundern




Ein blumiger Museumsbesuch




In der Sonne sitzen




Singen im Chor




Gesammelt hat wieder die Oecherin 

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12 im April

Auch diesen Monat wieder zwölf Fotos über den Tag verteilt machen und bei Caro verlinken.



Frühstück ist angerichtet




Recht kühl für die Jahreszeit




Auch heute wird die Esplanada wieder leer bleiben. Der April ist nicht gerade ein "draußen sitzen Monat" dieses Jahr.




Kein Wunder, dass sich die seitlichen Bürsten des Staubsaugerroboters nicht mehr drehten.



Wassersport in der Mittagspause



Auf dem Nachhauseweg



Selbst die Sonne ließ sich kurz blicken.



Ich brauche wirklich einen Friseurtermin.



Abendessen



Danach den Lissabonkrimi von letzter Woche angeschaut.




Eine Einladung bekommen, ich werde das Wochenende wohl dort verbringen.



Nachtisch

Samstag, 7. April 2018

WMDEDGT 4/18

Frau Brüllen will es wissen, und das schon seit fünf Jahren, Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag.

Der Wecker klingelt um 8 heute. Nach dem Aufstehen erst mal Tee kochen, Kaffe gibt es später auch noch. Während ich am PC sitze, staubsaugt der Roboter durchs Haus. In der Mittagspause gehe ich zur Wassergymnastik, das ist anstrengender als es aussieht. Danach kaufe ich mir eine Eintrittskarte für den Film Nico 1988, der heute abend im Festival Cinema Italiano läuft und gehe zurück an die Arbeit.
Zwischendrin schmiere ich mir eine Butterstulle. Zum Abendessen mache ich eine meiner Lieblingssuppen, Butterbohnensuppe mit Kohl.
Bis zum Filmanfang habe ich noch Zeit, also lese ich ein bisschen im Internet bevor ich mich auf den Weg ins São Jorge mache. Der Film zeigt die letzten Jahre der früheren Modeikone und Muse von Andy Warhol, Nico, die auch kurzzeitig bei Velvet Underground mitgespielt hat. Sie ist auf Tour mit einer Band, singt selbskomponierte Lieder, nähert sich wieder ihrem Sohn an. Von ihrere Vergangenheit will  sie nichts mehr wissen. Mir hat der Film gut gefallen.
Wieder zu Hause noch ein bisschen Internet und nicht allzu spät ins Bett. 

Montag, 19. März 2018

18 Worte am 18. (03/2018)

Lange schlafen 
Den ganzen Tag verschnupft
Im Kino Kurzfilme des Festivals MONSTRA
Pizza essen
Selbstgepflückte Orangen zum Nachtisch

Gesammelt hat die Oecherin 

Dienstag, 13. März 2018

12 von 12 im März

Zwölf Fotos über den Tag verteilt machen und bei Caro verlinken


Hinterhofidylle - selbst durch die geschlossenen Fenster hört man die Vögel zwitschern




Sie duften - gestern frisch geerntet




Den Frühling ins Haus geholt




Montag = Pilatestag - heute mit Bällchen




In den Geschäften werden Ostereier verkauft, ich muss erst mal das Weihnachtsgebäck aufessen




Karten kaufen für den Spätfilm heute abend




Auf dem Weg zum Palácio




Warten - die Türen zum Konzertsaal sind noch zu




Konzert im Spiegelsaal




Abendessen - Seehecht mit Kohlgrün und Pellkartoffeln




The Breadwinner - gleich geht es los




Auf dem Nachhausweg fing es dann doch noch an zu regnen



Dienstag, 6. März 2018

WMDEDGT 3/18

Bis weit nach Mitternacht schaute ich mir die Miniserie Tannbach an, die gerade hier im TV läuft. Als ich umschaltete war die Oscarverleihung schon in Gange, den roten Teppich hatte ich verpasst. Ab und an schielte ich zu Frau Kaltmamsell rüber, die das Ganze verbloggte. Diesmal lief, wie zu erwarten, alles glatt. Gegen fünf kam ich ins Bett, entsprechend spät, nämlich um halb Zehn, bin ich wieder aufgestanden, aber für heute hatte ich mir eh nix weiter vorgenommen.
In der Mittagspause besuchte ich das Sportstudio. Eine Runde Sauna musste nach dem Training auch noch sein. Dann besuchte ich den Buchladen, der bald zu macht und entsprechend alles billiger verkauft. Das Buch mit den Zeichnungen von André R. war vorhanden und ich habe es mitgenommen. Auf dem Nachhauseweg schaute ich noch im Supermarkt und der Apotheke vorbei. Einen Strauss gelbe Tulpen kaufte ich auch noch, wenn es draussen in Strömen giesst, holt man sich halt ein bisschen Frühling ins Haus.
Endlich daheim musste ich mich erst mal stärken, kochte mir einen Kaffee und ass ein Stück von dem Kuchen, den mir eine Freundin am Samstag geschenkt hatte. Danach machte ich mich ans Abendessen, heute gibt es eine Butterbohnensuppe, eines von Johannes Lieblingsessen. Während die Suppe auf dem Herd köchelte, las ich erst die Zeitung und dann in meinem Buch weiter. Jetzt werden noch Wirsing und Nudeln in der Suppe gekocht und dann können wir zu Abend essen.

Weiter gehts, die Suppe war sehr lecker. Danach sah ich mir noch einen Film an, jetzt ist es schon wieder nach Mitternacht und das Bett ruft.


Was in anderen blogs heute so los war, kann man wie immer bei Frau Brüllen nachlesen.

Donnerstag, 1. März 2018

18 Worte am 18. (02/2018)

Liebe Freunde als Übernachtungsgäste
Ein weiterer Freund feierte gestern seinen Geburtstag
Mittagessen im Mãe
El Baile im Culturgest

Gesammelt hat wieder die Oecherin und ich bin schon wieder zu spät dran.